Virchow-Preis

für Globale Gesundheit

Honouring Life-Time Achievements Towards Health for All

UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT VON

BUNDESPRÄSIDENT FRANK-WALTER STEINMEIER

Preisträger des Virchow-Preises für Globale Gesundheit 2022

Der Vichow-Preis für Globale Gesundheit 2022, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wird verliehen an

John N. Nkengasong

© Michael Tewelde

John N. Nkengasong hat mehr als dreißig Jahre lang im Bereich der globalen Gesundheit herausragendes geleistet. Seine akademische Laufbahn begann er mit einem Studium der Virologie an der Universität in Yaoundé, Kamerun, seinem Geburtsland. Er absolvierte seinen Master of Science am Institut für Tropenmedizin in Antwerpen, Belgien, und erhielt an der Fakultät für Medizin und Pharmazie der Freien Universität Brüssel seinen Doktortitel. Im Rahmen seiner Dissertation im Fachbereich Virologie wurden erstmals alle genetischen Subtypen von HIV in Afrika sequenziert und klassifiziert. Zusätzlich erwarb er an der John F. Harvard Kennedy School of Government, der Harvard Universität, eine Ausbildung in Leadership and Management.

Seine beeindruckende berufliche Karriere begann Nkengasong bei der Weltgesundheitsorganisation als Leiter der Virologie. Anschließend agierte er als amtierender stellvertretender Direktor des U.S. Centres for Disease Control and Prevention. John N. Nkengasong ist Gründungsdirektor des Afrika Centres for Disease Control and Prevention und wurde im Juni 2022 sowohl zum US-Koordinator der Global AIDS-Response als auch zum Special Representative der globalen Gesundheitsdiplomatie des US-Außenministeriums ernannt. Er ist der erste in diesem Amt von afrikanischer Herkunft.

Das Virchow-Preis-Komitee würdigt John N. Nkengasongs beispiellose Leistungen bei der Bewältigung von komplexen, globalen Gesundheitsproblemen. Seine Arbeit, die grundlegende Gesundheitsversorgung den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen zugänglich zu machen war beispielhaft. Während seiner akademischen und beruflichen Karriere hat er systemische und holistische Strukturen geschaffen, die die globale Gesundheitslandschaft wesentlich geprägt und grundlegend verbessert haben. Durch seinen lebenslangen Einsatz und sein enormes Engagement konnte dem Ziel der Verwirklichung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, in Besonderem Ziel 3 „Health for All“ bedeutend nähergekommen werden.

Bekanntgabe und Begründung des Virchow-Preis-Kommitees

von Professor Dr Gerald Haug,
Präsident der Virchow Foundation für Globale Gesundheit

Als Präsident der Virchow Foundation für Globale Gesundheit
und Vorsitzender des Virchow-Preis-Komitees
ist es mir eine große Ehre
heute zu verkünden
dass der Virchow-Preis für Globale Gesundheit 2022 verliehen wird an

 JOHN N. NKENGASONG

für seine herausragenden, bedeutenden Beiträge zur Stärkung der    Globalen Gesundheit

John N. Nkengasong wurde in Kamerun geboren und begann seine beispielhafte und beeindruckende akademische Laufbahn an der Universität von Yaoundé mit einem Bachelorstudium der Virologie.

Anschließend erwarb er einen Master-Abschluss in tropischen biomedizinischen Wissenschaften sowie in medizinischen und pharmazeutischen Wissenschaften am Tropeninstitut für Medizin in Antwerpen, Belgien. Seine Promotion der medizinischen Wissenschaften und Virologie absolvierte John Nkengasong an der Freien Universität Brüssel. Zusätzlich erwarb er an der John F. Harvard Kennedy School of Government, der Harvard Universität, eine Ausbildung in Leadership and Management.

Nkengasong war Teil einer Forschungsgruppe, welche erstmals alle genetischen Subtypen von HIV in Afrika sequenzierte und charakterisierte.  Im Anschluss, seine beeindruckenden Beiträge zum umfassenderen Verständnis von Infektionskrankheiten fortsetzend, forschte er als Leiter der Virologie bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Diagnose, Pathogenese und Arzneimittelresistenz von HIV/AIDS.

John Nkengasong setzte seine berufliche Laufbahn am U.S. Centres for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta, Vereinigte Staaten von Amerika, fort. Unter seiner Leitung baute das Team in Abidjan, Côte d’Ivoire, eines der ersten Labore des Kontinents auf, welches in der Lage war, HIV im Blut präzise zu messen und das Virus zu sequenzieren.

Im Jahr 2011 spielte John Nkengasong eine entscheidende Rolle bei der Gründung der African Society For Laboratory Medicine (ASLM), einer panafrikanischen Organisation, die Labornetzwerke und -systeme in Afrika stärkt und afrikanischen Forschern enorme Unterstützungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Im Jahr 2016 trug John N. Nkengasong als erster Direktor maßgeblich zur Gründung des Africa Centres for Disease Control and Prevention (Africa CDC) bei. Unter seiner Leitung hat das Africa CDC eine enge, fruchtvolle Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsländern der Afrikanischen Union geschaffen, um künftige Gesundheitsherausforderung gemeinsam zu begegnen. Die Organisation etablierte sich, wurde unabhängiger und beschäftigt derzeit über 200 Experten, die erhebliche Mittel zur Erfüllung ihrer wichtigen Aufgabe aufbringen.

Während der Covid-19-Pandemie koordinierte Nkengasong die Reaktion des Kontinents und wurde zum Sondergesandten des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation für Covid-19 Response and Preparedness ernannt.

Im Juni 2022 wurde er zum US-Koordinator der Globalen AIDS-Response und Special Representative für globale Gesundheitsdiplomatie der Vereinigten Staaten ernannt. Als erster Direktor afrikanischer Herkunft leitet, verwaltet und beaufsichtigt John Nkengasong den Emergency Plan for AIDS Relief (PEPFAR) des Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Die äußerst beeindruckende und herausragende Rolle, die Nkengasong seit seinen frühesten akademischen und politischen Anfängen in der wissenschaftlichen Forschung eingenommen hat, die Gründung wichtiger globaler Gesundheitsinstitutionen, so wie die Ausbildung und Unterstützung neuer Generationen von Wissenschaftler:innen, Aktivist:innen und Diplomaten im Bereich der globalen Gesundheit führten zu der Entscheidung des Virchow-Preis-Komitees, ihm den 2022 Virchow-Preis für Globale Gesundheit zu verleihen.

John N. Nkengasong hat durch wissenschaftliche, gesellschaftliche und politische Innovationen außergewöhnliche Beiträge zur Verbesserung der globalen Gesundheit geleistet.

Er war eine der Schlüsselfiguren beim Aufbau von unersetzlichen Gesundheitsdynamiken und -infrastrukturen im Globalen Süden. Während seiner Zeit als Direktor des Africa CDC hat er eine gesundheitsfördernde Regierungsführung und Zusammenarbeit eingeführt, gefördert und entwickelt, die die Gesundheit und das individuelle Wohlbefinden auf globaler Ebene verbessert.

Bei der Bewältigung komplexer und vielfältiger globaler Gesundheitsprobleme erkannte John Nkengasong schon früh die immense Bedeutung einer internationalen Zusammenarbeit und die Notwendigkeit systemischer und ganzheitlicher Ansätze, um den Globalen Süden und den Globalen Norden effizient und effektiv miteinander zu verbinden. Dabei zeigte er ein beispielhaftes Engagement.

John Nkengasong hat eine außergewöhnliche Erfolgsbilanz bei der Förderung und Unterstützung junger Nachwuchswissenschaftler:innen, indem er ihnen als Mentor zur Seite steht, sie anleitet, unterstützt und ihnen Wissen vermittelt.

Vor und während der Cvoid-19-Pandemie war und ist er eine starke, unverzichtbare und weithin anerkannte Stimme, wenn es darum geht, systemische, gesundheitliche und geschlechtsspezifische Ungleichheiten, anzusprechen und gleichzeitig einen besseren und gerechteren Zugang zu Impfstoffen und Medikamenten zu fordern. Dies hat auch zu einer Verbesserung der Prävention von Infektionskrankheiten und Förderung der Gesundheit der Bevölkerung beigetragen.

Das Virchow-Preis-Komitee ist davon überzeugt, dass John N. Nkengasong aufgrund seines lebenslangen, unermüdlichen Einflusses und seiner Verdienste um die Umsetzung des SDG 3 “Health and Well-Being for All” sowie dessen Überschneidungen mit den anderen Zielen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und dem SDG 17 “Partnerschaften für die Ziele” die Auszeichnung mit dem Virchow-Preis für Globale Gesundheit verdient.

Das Virchow-Preis-Komitee und die Virchow Foundation für Globale Gesundheit gratulieren John N. Nkengasong als erstem Preisträger des Virchow-Preises für Globale Gesundheit ganz herzlich.

Berlin, September 12, 2022

Statements von Mitgliedern des Virchow-Preis-Kommitees

John Nkengasong hat den Traum von einem sichereren und gerechteren afrikanischen Kontinent durch sein beeindruckendes Engagement und seinen Mut während der verheerenden Auswirkungen von Covid-19 in greifbare Nähe gebracht. Trotz aller Widrigkeiten förderte er Innovationen in der Region und darüber hinaus“, würdigt Dr. Precious Mastoso, Mitglied des Virchow-Preis-Komitees und ehemalige Generaldirektorin des südafrikanischen Gesundheitsministeriums.

John Nkengasong war eine echte Führungspersönlichkeit beim Aufbau des Afrika CDC innerhalb der Afrikanischen Union. Seine Beiträge zu Politik, Forschung, Anleitung von Gesundheitspersonal und Entscheidungsträgern, zur Stärkung des Gesundheitssystems in Krisen, und zur Förderung des Zugangs zu Covid-19-Impfstoffen für Afrika waren allesamt herausragend. Dr. Nkengasong hat durch sein erfolgreiches Risikomanagement von Covid-19 und seine jüngste Ernennung zum US-Botschafter für PEPFAR einen wichtigen Beitrag für Afrika geleistet. Er hat den Virchow-Preis für Globale Gesundheit 2022 wirklich verdient“, lobt Ministerin Awa Marie Coll-Seck, Mitglied des Virchow-Preis-Komitees und Staatsministerin des Senegalesischen Präsidenten.

Dr. Nkengasong ist seit Jahrzehnten eine führende Persönlichkeit im Bereich der öffentlichen, Globalen Gesundheit. Von den Anfängen der HIV-Pandemie bis hin zu seiner herausragenden Führungsrolle während der Covid-19-Pandemie als Direktor des CDC in Afrika. Er war die Stimme und die Initiative der gefährdeten Bevölkerung in Afrika – und auf der ganzen Welt. Er ist ein Beispiel einer Führungspersönlichkeit im Bereich der Globalen Gesundheit aus einem Land mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die einen bedeutenden Beitrag leistet“, honoriert Professor Patricia J. Garcia, Mitglied des Virchow-Preis-Komitees und Professorin für Global Health an der Universität Cayetano Heredia, Peru.

Er hat die Krankheitsüberwachung und die Kontrolle von Krankheitsausbrüchen auf dem afrikanischen Kontinent grundlegend verändert, was er während der Covid-19-Pandemie unter Beweis stellte. Dr. Nkengasongs Arbeit hat Millionen von Menschenleben gerettet und inspiriert“, begründet Professor Gabriel Leung, Mitglied des Virchow-Preis-Komitees und ehemaliger Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität von Hongkong die Wahl.